ARGUS Transdanubien

ARGUS Mitgliedschaft Unser Magazin Radabstellanlagen Radabstellanlagen vor Geschäften Radabstellanlagen bei ÖV-Haltestellen

Radständer/Fahrradständer/Fahrradparker/Bikeparker/Veloparker - eine Bewertung

Fahrradständer gibt es am Markt viele, aber aus den Hochglanzprospekten die Vor- und Nachteile herauszufinden ist sehr schwer. Leicht entscheidet man sich für einen schönen Fahrradparker, nur um dann in der Praxis festzustellen, dass er unbrauchbar ist. Als besonderes Negativbeispiel fallen die Spiral-Radständer auf, die zwar schön aussehen, jedoch keine einzige Anforderung aus der Praxis erfüllen. Auch die Felgenklemmen/Bügelparker (bei den Radfahrern als "Felgenmörder" bekannt) fallen beim Praxistest durch.

Die ARGUS bietet auf dieser Seite allen, die die Qual der Wahl haben, einen Leitfaden an. Wir haben uns bekannte Fahrradständer-Modelle bewertet und sind dabei von den Bedürfnissen der Alltagsradfahrer ausgegangen. Es ist nur zu hoffen, dass die Entscheidungsträger unsere Erkenntnisse in die Praxis umsetzen!

Unsere Bewertung können Sie auch im folgenden Dokument downloaden

pdf-Dokument:ARGUS-Bewertung Fahrradständer ARGUS-Bewertung Fahrradständer (2.5 MB)

Bewertet wurden die Radständer-Modelle hinsichtlich Benützerfreundlichkeit, Gefahr der Beschädigung des Fahrrades und Sicherheit gegen Diebstahl.
Achtung: Die angegebenen Preise sind Richtwerte!

Neuer Fahrradständer: PADERA FBS von TCI

Fahrradständer PADERA FBS von TCI

Bei den ARGUS-Fahrradtagen im April 2007 wurde der neue Fahrradständer PADERA FBS von TCI das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt und wir haben ihn schnell aber genau getestet. Kurz gesagt: er ist der beste Radständer, den wir je ausprobiert haben!
Dass die ARGUS mit ihrer Beurteilung nicht alleine steht, haben die Besucher der Fahrradtage bestätigt. Sie haben "mit den Rädern" abgestimmt. Der neue Radständer wurde von den Pedalrittern sofort angenommen und fast immer richtig verwendet. Durch den Ansturm war der Radständer übervoll und die Pedalritter waren beim Abstellen oft sehr kreativ :-)

Fahrradständer PADERA FBS von TCI
Zum Vergrössern anklicken.
Die Basis des Radständers bildet der Bügel, der vorne an der Querstange befestigt ist. Hinten ist eine Öse vorhanden, in die das Fahrradschloss eingehängt werden kann. Auch Kinderräder können leicht befestigt werden. Durch die Öse ist das Fahrrad gegen Verrutschen in Längsrichtung bestens gesichert.
Der Bügel ist etwas niedriger und länger als die "Wiener Bügel" und somit besser an die Abmessungen eines Fahrrades angepasst. Der zweite Unterschied zu den "Wiener Bügeln" ist, dass je Bügel nur ein Fahrrad abgestellt wird. Somit werden Beschädigungen durch gegenseitiges Verhaken oder Zerdrücken von seitlich wegstehenden Teilen wie Lenker oder Seile vermieden. Fahrradständer PADERA FBS von TCI
Zum Vergrössern anklicken.
Fahrradständer PADERA FBS von TCI
Zum Vergrössern anklicken.
Fahrradständer PADERA FBS von TCI
Zum Vergrössern anklicken.
Fahrradständer PADERA FBS von TCI
Zum Vergrössern anklicken.

Die Öse für das Fahrradschloss ermöglicht sehr viele verschiedene Befestigungsmöglichkeiten, je nach Rahmenhöhe und -typ. Durch die Öse wird auch das ärgerliche "Hinunterrutschen" des Fahrradschlosses verhindert.

Fahrradständer PADERA FBS von TCI
Zum Vergrössern anklicken.
Die vordere Abschrägung des Bügels erlaubt ein problemloses Abstellen von Rädern mit Fahrradkörben.
Die Vorderradpositionierung stabilisiert das Rad seitlich und schützt vor Beschädigung und Diebstahl. Optionell ist eine einfache Befestigung des Vorderrades möglich. Fahrradständer PADERA FBS von TCI
Zum Vergrössern anklicken.
Fahrradständer PADERA FBS von TCI
Zum Vergrössern anklicken.
Die Kunststoffprotektoren am Anlehnbügel schützen den Fahrradlack vor Beschädigungen.

Ein pfiffiges Detail: Auf den Außenseiten des Radständers sind Rückstrahler angebracht. Das verringert das Risiko, dass ein auf der Straße aufgestellter Ständer in der Nacht übersehen und angefahren wird.
Der Ständer ist selbststehend und kann daher auch als mobile Anlage verwendet werden.
Befestigt wird er mit Dübeln, somit ist ein teures Einbetonieren nicht erforderlich.
Der Teilungsabstand (seitlicher Abstand zwischen zwei Fahrradbügeln) kann zwischen 60 und 100 cm gewählt werden. ARGUS/ADFC empfehlen mindestens 70 cm.

Das Prospekt der PADERA Radständerfamilie können Sie unten downloaden.

pdf-Dokument:Prospekt Fahrradständer PADERA FBS von TCI Prospekt Fahrradparker PADERA von TCI (2 MB)

Der PADERA FBS ist für fast alle Einsatzbereiche zu empfehlen. Einzige Ausnahme ist dort, wo ein Geschäftstreibender nicht die volle Tiefe belegt haben will. Der PADERA FBS ist derzeit auch leider nicht von der MA 19 (Stadtgestaltung) für den öffentlichen Bereich zugelassen.
Die Qualität hat natürlich ihren Preis und der PADERA FBS kostet etwa 150 Euro je Fahrradabstellplatz. Der Qualitätsunterschied zu den Wiener Bügeln ist aber sehr hoch und außerdem entfallen die teuren Einbetonierarbeiten.
Noch mehr über den Radständer können Sie auf der Homepage der Firma TCI erfahren.

Fahrradständer für den Öffentlichen Raum - "Wiener Bügel"

Fahrrradständer Wiener Bügel
Zum Vergrössern anklicken.
In Wien werden an öffentlichen Orten die "Wiener Bügel" (Anlehnbügel oder Fahrradanlehnbügel) aufgestellt - die Fahrradparker sind aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Die Bügel sind relativ diebstahlsicher und das Ein- und Ausparken ist einfach.
Es fehlt aber eine Halterung in Längsrichtung, und wenn zwei Fahrräder an einem Bügel abgestellt werden, können seitlich wegstehende Teile wie Lenker oder Seile sich gegenseitig verhaken oder beschädigen.
Die Fahrradparker für den öffentlichen Raum können über der MA 46 in Wien bestellt werden und kosten je Fahrrad etwa 90 Euro. Die Bügel werden einbetoniert was entsprechend aufwendige Montagearbeiten mit sich bringt. Außerdem muss der Untergrund geeignet sein.
Günstiger können Sie die Bügel z.B. bei der WSM Walter Solbach Metallbau GmbH bekommen, dort sind etwas schlankere Bügel ab etwa 40 Euro je Fahrrad zu haben.
Auch die Firma Firma Connex-KT bietet Fahrradbügel (Modell "Toaster") um etwa 80 Euro je Fahrrad an. Diese beiden Modelle werden mittels Andübeln befestigt.
Ein Nachteil des Anlehnbügels ist, dass entweder nur der Rahmen oder ein Rad befestigt werden kann. Freche Diebe stehlen dann ein Fahrrad, das nur am Vorderrad befestigt ist, und holen das fehlende Vorderrad von einem Nachbarfahrrad.
Nichtsdestotrotz werden die Bügel von den Radfahrern sehr gerne verwendet!
Nachteil Anlehnbügel - wenn nur Vorderrad angehängt wird
Zum Vergrössern anklicken.
Zweiter Nachteil Anlehnbügel - fehlende Halterung in Längsrichtung
Zum Vergrössern anklicken.
Die Fehlende Halterung in Längsrichtung ist das zweite Manko des Anlehnbügels. Die Folge ist, dass das Fahrrad leicht hinausrutschen und umfallen kann. Am Boden ist das Risiko einer Beschädingung sehr groß und zusätzlich behindert das umgefallene Fahrrad andere Benützer der Radabstellanlage.
Ein im öffentlichen Straßenraum nicht zu unterschätzender Vorteil des Anlehnbügels ist die Sicherheit gegen das Verparken mit KFZs. Nachteil Felgenklemme - kann durch KFZ verstellt werden

ADFC-empfohlene Fahrradständer für Schulen, Geschäften, Betriebe und Wohnanlagen

Der Anlehnbügel, der im öffentlichen Raum sehr gerne verwendet wird, ist aber nicht für jeden Einsatz geeignet:

  • der Bügel benötigt den vollen Platz, egal ob ein Fahrrad abgestellt ist oder nicht. Ein Geschäftstreibende will aber z.B. die Fläche im Winter, wo weniger Kunden mit dem Fahrrad kommen, für den Weihnachtsmarkt verwenden.
  • der Bügel ist teuer
  • der Bügel passt vom Design nicht immer

Die Radständermodelle Beta-Focus, Lambda, Kappa und Pedalo wurden von der ARGUS getestet und für sehr gut befunden. Die Modelle werden auch vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) empfohlen (siehe ADFC-empfohlene Fahrradständer).

Sie eignen sich hervorragend für Betriebe, Schulen, Geschäfte und Wohnanlagen.

Diese Radständer können alle mit Schrauben befestigt werden, und somit braucht man keine Spezialwerkzeuge für die Montage.

Fahrradständer ADFC-empfohlen Schulschiff Donauinsel

Seit Juni 2006 stehen die Radständermodelle Beta-Focus, Lambda und Kappa beim Schulschiff auf der Donauinsel (zwischen der U6-Brücke und der Floridsdorfer Brücke) und können jederzeit angeschaut und ausprobiert werden. Sie wurden freundlicherweise von den Österreichischen Lieferanten zur Verfügung gestellt.

Fahrradparker "Beta-Focus" von Orion: ADFC-empfohlen

Fahrradparker Beta Focus von Orion Bausysteme - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
Der Beta-Focus von Firma Orion Bausysteme ist ein sehr guter Fahrradparker. Es muss mit einem Preis von etwa 100 Euro pro Fahrrad gerechnet werden.
In Österreich wird Orion durch die Firma Connex-KT vertreten.
Das Fahrrad steht sehr stabil, sowohl der Fahrradrahmen als auch das Vorderrad können problemlos gleichzeitig befestigt werden und das Risiko, dass der Lack zerkratz wird, ist durch den Kunststoffschutz minimal. Fahrradparker Beta Focus von Orion Bausysteme - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
Fahrradparker Beta Focus von Orion Bausysteme - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
Der Schutzbügel verhindert effizient das Abmontieren oder Beschädigen des Rades. Der Fahrradparker ist jedoch nur mit der optionell zu bestellenden "Focus"-Einrichtung (am Bild das schwarze Führungsblech für das Vorderrad) zu empfehlen.
Bei Beta-Focus besteht auch die Möglichkeit den Radständer durch Betonblöcke zu beschweren, somit kann der Radständer völlig ohne Bohren fixiert werden. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass der Radständer jederzeit versetzt werden kann.
Besonders hervorzuheben ist auch die Option eigene Bügel für Kinderfahrräder zu integrieren.
Fahrradparker Beta Focus von Orion Bausysteme - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
Fahrradparker Beta Focus von Orion Bausysteme - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
An diesem Bild ist das Modell Hoch-Tief abgebildet. Die Hochstellung ist vom ADFC nicht empfohlen, durch das fehlende "Focus"- Bauteil ist die Seitenstabilität nicht ausreichend.

Fahrradparker "Kappa" von Gronard: ADFC-empfohlen

Fahrradparker Kappa von Gronard - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
Das Radständermodell Kappa kann preislich als günstig bezeichnet werden, beim einseitigen Modell (siehe Bild) beträgt der Preis etwa 80 Euro je Fahrrad, beim doppelseitigen Modell kommt man mit etwa 60 Euro weg. Der Radständer wurde von derselben Person entwickelt wie Lambda. Die Fahrradhalterung ist sehr ähnlich und somit steht das Fahrrad genau so gut wie beim Lambda.
Das Fahrrad kann bequem hineingeschoben werden. Durch die grossflächige Abstützung des Vorderrades steht das Fahrrad sehr stabil und es gibt keine Gefahr, dass das Rad umfällt oder das Vorderrad beschädigt wird. Zum Befestigen ist ein Bügel aus massivem Stahl vorhanden. Auch hier kann mit einem Bügelschloss nur der Rahmen befestigt werden.

Mehr über Radständer von Gronard können Sie im Dokument unten nachlesen. Es werden aber nicht alle aufgelisteten Radständer von der ARGUS empfohlen.

pdf-Dokument:Fahrradparker Firma Gronard Fahrradparker Firma Gronard (2 MB)

Der Salzburger Radverkehrskoordinator Peter Weiss hat mit Kappa gute Erfahrungen gemacht: Besonders vorteilhaft für den Einsatz ist die problemlose reinhaltung. Durch das niedrige und schräge Profil der Bodenbefestigung werden Blätter und Mist meistens nicht hängen. Das was doch liegen bleibt, kann mit einem Wasserschlauch einfach weggespült werden.

Der Radständer wird von der Firma Gronard hergestellt.
In Österreich ist Gronard vertreten durch die Firma Innovametall. Auch dieser Radständer ist einfach und logisch zu handhaben.
Fahrradparker Kappa von Gronard - ADFC-empfohlen
Z. Vergr. anklicken.
Fahrradparker Kappa von Gronard - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
Fahrradparker Kappa von Gronard - ADFC-empfohlen
Z. Vergr. anklicken.
An Stellen wo eine Befestigung nicht möglich oder erwünscht ist, (z.B. an öffentlichen Grund), ist das Modell Kappa Mobil geeignet. Die etwa 50 kg schweren Beschwerungspoller aus Beton sorgen für eine ausreichende Standsicherheit der Fahrradparker-Anlage. Fahrradparker Kappa Mobil von Gronard - ADFC-empfohlen

Fahrradständer "Lambda" von Gronard: ADFC-empfohlen

Fahrradparker Lambda von Gronard - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
Das Radständermodell Lambda kostet für einseitige Radständer etwa 100 Euro je Fahrrad, doppelseitige Radständer (siehe Bild) bekommt man für 80 Euro je Fahrrad. Das Fahrrad kann bequem hineingeschoben werden. Durch die grossflächige Abstützung des Vorderrades steht das Fahrrad sehr stabil und es gibt keine Gefahr, dass das Rad umfällt oder das Vorderrad beschädigt wird. Zum Befestigen ist ein Bügel aus massivem Stahl vorhanden.
Die Befestigung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Man erwartet, dass sowohl der Rahmen als auch das Vorderrad befestigt werden können. Dies ist uns mit einem Bügelschloss allerdings nicht gelungen, sondern es konnte nur der Rahmen befestigt werden. In der Praxis ist aber eine Befestigung des Vorderrades nicht unbedingt notwendig, weil bei angehängtem Fahrrad das Abmontieren des Vorderrades fast unmöglich ist.
Besonders hervorzuheben ist das Design: der Radständer ist bestens geeignet, um an ästhetisch anspruchsvollen Orten wie z.B. in einer Altstadt eingesetzt zu werden. Der Radständer wird von der Firma Gronard hergestellt. In Österreich ist Gronard vertreten durch die Firma Innovametall.
Dass er einfach und logisch zu benützen ist, haben die Schüler beim Schulschiff bewiesen, gleich am Tag nach der Aufstellung wurde er richtig verwendet.
Fahrradparker Lambda von Gronard - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
Fahrradparker Lambda von Gronard - ADFC-empfohlen
Z. Vergr. anklicken.

Fahrradständer "Pedalo Hoch/Tief" von Erlau AG: ADFC-empfohlen

Fahrradparker Pedalo Hoch/Tief von Erlau AG - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken.
Fahrradparker Pedalo Hoch/Tief von Erlau AG - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken
Das Radständermodell Hoch/Tief von Pedalo bekommt man um etwa 100 Euro je Fahrrad. Die Hoch/Tief-Einstellung ermöglicht eine optimale Nutzung der Abstellfläche.
Die Verwendung ist etwas gewöhnungsbedürftig, hat man aber den Trick entdeckt ist es kein Problem.
Der Rahmen muß zuerst in die Halterung hineingeschoben werden. Die Halterung ist aus Kunststoff, somit wird der Lack am Fahrrad geschont. Zum Befestigen ist ein Bügel aus massivem Stahl vorhanden. Mit einem Seilschloß ist eine problemlose Befestigung von Rahmen und Hinterrad möglich.
Fahrradparker Pedalo Hoch/Tief von Erlau AG - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken
Fahrradparker Pedalo Hoch/Tief von Erlau AG - ADFC-empfohlen
Zum Vergrössern anklicken
Der Radständer wird von der Firma Erlau AG hergestellt.
In Wien kann er beim Bundesgymnasium in der Gerasdorfer Straße 103 in Floridsdorf angeschaut werden.

Fahrradständer WSM 2500 - Weiterentwickelte Felgenklemme: vollwertiger Radständer aber häßlich

Dieses Modell von Walter Solbach Metallbau besteht aus einer Felgenklemme und ist zusätzlich mit einem langen Bügel ausgerüstet, wo das Fahrrad mit Hilfe des Schlosses angehängt werden kann.

Fahrradständer WSM 2500
Zum Vergrössern anklicken.
Der Radständer kann im 22. Bezirk, Donau-City-Straße 1, Tech-Gate Vienna (ganz hinten im linken Eck, außerhalb des Gebäudes) angeschaut und ausprobiert werden.
Der Bügel erlaubt viele verschiedene Befestigungsmöglichkeiten, je nach Rahmenhöhe und -typ und mit verschiedenen Schlössern. Somit kann der Radständer als vollwertig eingestuft werden. Das Rad wird durch den Bügel auch gestützt und ein Umfallen effektiv verhindert. Fahrradständer WSM 2500
Zum Vergrössern anklicken.

Mit einem Preis von 80 Euro je Fahrrad kann der Ständer aber nicht mehr als günstig bezeichnet werden, in dieser Preisklasse stehen etliche gute Radständer zur Auswahl. Außerdem, wenn wir uns eine ästhetische Beurteilung erlauben dürfen, finden wir den Ständer ganz einfach hässlich.

Der Radständer WSM 2500 kann bei der Firma Walter Solbach Metallbau GmbH bezogen werden.

Fahrradständer WSM 4000 - Weiterentwickelte Felgenklemme: für Geschäfte bedingt empfehlenswert

Dieses Modell ist erheblich besser als eine traditionelle Felgenklemme, zumindest steht das Fahrrad stabil und das Vorderrad kann nicht so leicht beschädigt werden. Der Nachteil ist aber immer noch die fast unmögliche Befestigung des Fahrrahmens. Daher eignet sich dieser Radständer nur dort wo das Fahrrad kurz und vor den Augen Vieler abgestellt wird, z.B. vor Geschäften.

Fahrradständer WSM 4000
Zum Vergrössern anklicken.
21. Intersport Eybl Nord bei der Kreuzung Julius-Ficker-Straße/Seyringer Straße. An dieser Stelle ist der Radständer geeignet.

Der Radständer WSM 4000 kann bei der Firma Walter Solbach Metallbau GmbH bezogen werden und kostet je Fahrrad etwa 40 Euro.

NICHT empfehlenswerte Radständer

Spiral-Radständer: teuer und total praxisuntauglich

Der Spiral-Radständer sieht bestechend einfach aus und ist das Lieblingsgestaltungselement der Architekten. Leider ist er total praxisuntauglich und wird von den Radfahrern auch nicht angenommen. Das Fahrrad steht schräg und somit ist die Gefahr erheblich, dass das Vorderrad verbogen wird. Jegliche Be- und Entladung des Fahrrades gerät zum Abenteuer, weil das Gepäck herunterrutscht. Eine Befestigung des Fahrradrahmens ist ebenfalls fast unmöglich. Daher: Finger weg vom Spiral-Radständer! Dabei ist der Spiral-Radständer nicht einmal besonders günstig, er kostet etwa 70 Euro je Fahrradabstellplatz. Um diesen Preis sind ADFC-empfohlene Radständer auch zu haben.

21. Franklinstraße 21, GRG . Spiralradständer: das Fahrrad steht schief und das Vorderrad wird sehr leicht verbogen. Eine Befestigung des Fahrradrahmens ist sehr schwer möglich. Unbrauchbar!
Der Radständer wird dementsprechend wenig benutzt und steht fast immer leer.
Spiral-Radständer - teuer und total praxisuntauglich

Traditionelle Felgenklemmen-Fahrradständer (Felgenmörder): billig und unbrauchbar

Fahrradständer Felgenklemme - billig und unbrauchbar 22. Finanzamt Adolf-Schärf-Platz.
Die Traditionelle Felgenklemme (Fachbegriff Bügelparker), unter Radfahrern als auch "Felgenkiller" oder "Felgenmörder bekannt, ist kein vollwertiger Radständer. Das Fahrrad wird nur durch einen Teil der Vorderradfelge fixiert. Durch unachtsame Radfahrer oder Passanten oder sogar durch den Wind besteht erhebliche Gefahr, dass das Vorderrad so stark beansprucht wird, dass die Felge verbogen wird. Ausserdem ist eine Befestigung des Fahrradrahmens sehr schwierig.

22. Finanzamt Adolf-Schärf-Platz.
Wie man einfach erkennen kann, hat für viele Radfahrer das sichere Anhängen des Fahrrades oberste Priorität. Abgestützt wird das Fahrrad in diesem Fall durch den eigenen Seitenständer.
Fahrradständer Felgenklemme - billig und unbrauchbar
Fahrradständer Felgenklemme - billig und unbrauchbar 21. Mega Baumax in der Brünner Straße - Mega Geschäft aber mickriger Radständer.
Die Baumax-Filiale in der Brünner Straße ist das Flagschiff der Kette und sollte sich eigentlich einen ordentlichen Radständer leisten können. An dem Tag ist ein starker Wind gegangen und das Fahrrad ist umgekippt. Ob die Felge das unbeschadet überlebt hat?

22. Donauzentrum. Dass die Radfahrer nicht grundlos vorsichtig sind kann öfters bei den Felgenklemmen beobachtet werden. Fahrradständer Felgenklemme - billig und unbrauchbar
Fahrradständer Felgenklemme - wird nicht angenommen 21. Billa Donaufelder Straße. Das Fahrrad ist am Geländer befestigt und die Felgenklemme steht leer.
Diese Situation ist bei Geschäften immer wieder zu beobachten. Dass sie bisher keinem Verantwortlichen aufgefallen ist zeigt nur, wie unterschätzt die Radfaher als Kunden sind.

Einzelfahrradständer/Bodenparker/Fahrradklammer - nicht einmal eine Notlösung

Einzelfahrradständer/Bodenparker/Fahrradklammer - nicht einmal eine Notlösung Einzelfahrradständer/Bodenparker/Fahrradklammer - nicht einmal eine Notlösung Der Einzelfahrradständer oder Bodenparker wird fleissig beworben und als Designerstück dargestellt. Zum Anschauen mag er schön sein, für das Fahrradabstellen erfüllt er nicht einmal Minimalanforderungen. Das Fahrrad steht sogar noch unsicherer als bei der unbrauchbaren Felgenklemme und von Befestigen brauchen wir gar nicht zu reden. Wenn ein Fahrrad umfällt, ist das Risiko eines Dominoeffektes sehr groß und als Ergebnis liegen dann alle Fahrräder am Boden.

Fahrradständer Biciblock - teure Felgenklemme und genau so unbrauchbar

21. Merkur Donaufelder Straße. Der Ständer ist von der Funktion her eine normale Felgenklemme und genau so schlecht. Das Fahrrad wird nur durch einen Teil der Vorderradfelge fixiert, mit der Gefahr, dass die Felge leicht verbogen werden kann. Eine Befestigung des Fahrradrahmens ist auch unmöglich.
Für radfahrende Kunden hat der Radständer aber noch einen, besonders gravierenden, Nachteil. Durch die schlechte Fixierung des Vorderrades steht das Fahrrad beim Beladen unsicher und kann umkippen.
Fahrradständer Biciblock - teure Felgenklemme und genau so unbrauchbar
Fahrradständer Biciblock - teure Felgenklemme und genau so unbrauchbar Der Biciblock wird von Geschäften gerne eingesetzt und sein Vorteil (für das Geschäft) ist der flexible Einsatz. Die seitlichen Betonblöcke halten den Radständer am Platz und erlauben die Verlegung an einem anderen Ort. Außerdem sind keine Bohrarbeiten erforderlich.
Der Preis von etwa 100 Euro je Fahrradabstellplatz platziert den Ständer jedoch hoch oben auf der Preisskala.
Hochwertige ADFC-empfohlene Fahrradständer mit Betonbeschwerer gibt es um dasselbe Geld bei Firma Orion Bausysteme. Beim Schulschiff auf der Donauinsel kann der Fahrradparker Beta Focus besichtigt werden. Fahrradparker Beta Focus mit Betonbeschwerer - ideal für Geschäfte
Fahrradparker Kappa Mobil - ideal für Geschäfte Ebenfalls ADFC-empfohlene Fahrradparker - in derselben Preisklasse wie Biciblock - können bei Firma Gronard bezogen werden. Der Fahrradparker Kappa Mobil ist ebenfalls für Geschäfte bestens geeignet.

Fahrradständer mit hochgestellter Radeinstellung - Schräghoch: nicht zeitgemäß

Der Fahrradparker für die hochgestellte Radeinstellung (Fachbegriff: Schräghoch) dürfte den meisten Radfahrern bekannt sein. Früher hat es diesen Radständer auf jedem Fabrikgelände gegeben. Das Hochstellen des Fahrrades ist für muskulöse Schwerarbeiter kein Thema, aber für den normalen heutigen Büromenschen ist es eine nicht ganz triviale Aufgabe. Außerdem will man auch Frauen zum Radfahren animieren, und dann ist das Jonglieren mit dem Fahrrad nicht unbedingt förderlich.

Der Fahrradparker erfüllt außerdem die heutigen Anforderungen an Diebstahlsicherheit nicht, eine Befestigung der Rahmen ist nur mit einem extrem langen Schloß möglich. Mit einem Standardschloß können nur die Räder befestigt werden.
Dieser Radständer ist nicht mehr zeitgemäss, und wir raten vom Einsatz ab.
Fahrradständer mit Hochgestellte Radeinstellung - Schräghoch: nicht zeitgemäß

Fahrradständer-Bewertungen der anderen

Sie müssen sich aber nicht ausschliesslich auf unsere Ratschläge verlassen. Schauen Sie sich die Bewertungen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) an.

Auch die Homepage der ADFC Bergstrasse stellt eine ausführliche Bewertung zur Verfügung.

Hier gibt es Dokumente zum Thema Radständer zum Downloaden.

Montage der Radständer

Beim Fahrradständer-Kauf sollte auf die Montage nicht vergessen werden. Es gibt die Möglichkeit, den Radständer entweder einzubetonieren oder aufzudübeln.

Das Einbetonieren ist etwas sicherer, dafür aber teurer und nicht immer möglich. Es ist eher an Stellen zu empfehlen, wo Fahrräder rund um die Uhr und abgeschieden abgestellt werden, beispielsweise bei ÖV-Haltestellen.

Beim Aufdübeln sind keine Spezialwerkzeuge oder Grabarbeiten erforderlich, dafür ist es leichter, den Radständer oder das Fahrrad zu entwenden. Die Methode eignet sich daher für Örtlichkeiten, wo die Fahrräder meistens nur tagsüber abgestellt werden, z.B. Schulen, Betriebe oder Geschäfte oder an weniger diebstahlgefährdeten Orten wie in Innenhöfen oder eingezäunten Geländen. Sollte der Ort diebstahlgefährdet sein, empfehlen wir zusätzliche Sicherungsmaßnahmen wie z.B. das Deformieren der Schrauben.

Hersteller und Lieferanten von Fahrradständer

Hersteller Padera FBS: Firma TCI

Hersteller Beta Focus: Firma Orion Bausysteme

Hersteller Kappa und Lambda: Firma Gronard

Hersteller Pedalo: Firma Erlau AG

Hersteller Anlehnbügel, WSM 2500 und WSM 4000: WSM Walter Solbach Metallbau GmbH

Lieferant Anlenhbügel Toaster, Beta Focus: Firma Connex-KT

Lieferant Kappa und Lambda: Firma Innovametall

ARGUS Transdanubien

 


ARGUS - Die Radlobby
1040 Wien, Frankenberggasse 11
Telefon: (01) 505 09 07
e-mail: service@argus.or.at

Andrzej Felczak, 17. November 2008