ARGUS Transdanubien

ARGUS Mitgliedschaft Unser Magazin

Hilfe bei Radfahrproblemen

Sind Ihnen Mängel oder Beschädigungen bei Radverkehrsanlagen aufgefallen? Ärgern Sie sich darüber, dass Autos den Radweg/Mehrzweckstreifen verstellen? Sie kennen sich aber bei der Verwaltung nicht aus und wissen nicht, an wen Sie sich in Ihrem Fall wenden sollen. Dann sind Sie hier genau richtig. Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie Ihr Anliegen am besten einbringen!

Wenn Ihr Problem nicht in der unten beschriebenen Weise gelöst werden kann, wird Ihnen die ARGUS persönlich zu helfen versuchen! Wir wissen, wer wofür zuständig ist und wen man am besten anspricht. Wenn Sie unsere Hilfe brauchen, schreiben Sie ein Mail an die ARGUS Bezirksgruppe 21/22

Haben Sie Vorstellungen, wie die Bedingungen für Radfahrer verbessert werden können, wo ein Lückenschluß notwendig ist? Die ARGUS weiss wie man die Chance maximiert, dass Radfahrwünsche realisiert werden. Sehen Sie sich unsere Aktionsseite Floridsdorf oder die Aktionsseite Donaustadt an. Vielleicht fordert ARGUS schon genau das, was auch Ihnen vorschwebt. Wenn nicht, schreiben Sie ein Mail an die ARGUS Bezirksgruppe 21/22 und wir werden uns für Ihr Anliegen einsetzen!

Kleinere Mängel

Eine Rampe ist beschädigt, es gibt Schlaglöcher in einem Radweg oder Verkehrszeichen sind nicht lesbar. Wenden Sie sich in erster Linie an den Bürgerdienst. Der Bürgerdienst weiss, wer wofür in der Verwaltung zuständig ist und leitet Ihre Anliegen an die entsprechenden Stellen weiter. Zusätzlich kümmert sich der Bürgerdienst darum, dass die Massnahmen schnell durchgeführt werden. Die ARGUS hat sehr gute Erfahrungen mit dem Bürgerdienst gemacht.

Die einfachste Art, Ihr Anliegen zu versenden ist mittels E-Mail. Nach unseren Erfahrungen werden E-Mails genau so ernst genommen wie Briefe. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass ein Digitalfoto problemlos mitgesendet werden kann.

Am 18. Mai 2003 hat die ARGUS ein E-Mail an den Bürgerdienst geschickt und auf die Rillen am Radweg Teslagasse aufmerksam gemacht. Das Foto war angehängt. Am 25. Mai 2003 waren die Rillen aufgefüllt und der Radweg wieder sicher befahrbar.

Wenn das zuständige Magistratsamt bekannt ist, kann man auch direkt an die zuständige Stelle schreiben.

Am 17. Mai 2003 hat die ARGUS ein E-Mail an die MA 45 (Wasserbau, zuständig für die Donauinsel und die Bereiche unmittelbar neben den Wiener Gewässern) gesendet und an die Mängel der Rampe für Radfahrer beim Birnersteg hingewiesen. Das Foto war angehängt. Am 6. Juni wurde festgestellt, dass die Mängel der Rampe behoben waren.

Behinderungen für Radfahrer durch Kraftfahrzeuge

Welcher Radfahrer kennt die Situation nicht: auf dem Radweg oder dem Mehrzweckstreifen steht ein illegal abgestelltes Fahrzeug und blockiert die Weiterfahrt. Ein Weiterkommen ist nur durch ein waghalsiges und riskantes Umfahrungsmanäver möglich. Kein Wunder, dass der Adrenalinspiegel in den roten Bereich steigt. Ärgern hilft aber nichts und es gibt vieles, was man als Radfahrer machen kann, um die Situation zu verbessern.

Mit dem Fahrer sprechen

Vielen Autofahrern ist gar nicht bewusst, dass sie Radfahrer behindern. Hier hilft oft ein kurzes, sachliches Gespräch.

Zettel hinterlassen

Autofahrer auf ihre Fehler hinzuweisen ist nicht jedermanns Sache. Ausserdem reagieren manche Autofahrer gereizt, wenn man sie darauf hiweist, dass sie ihr Fahrzeug nicht StVO-Konform abgestellt haben. Oft ist auch der Fahrer nicht anwesend. In diesen Fällen kann eine Nachricht hinterlassen werden. Die ARGUS hat ein Formular zum Ausdrucken im pdf-Format vorbereitet.

Foto machen und auf "My BikeLane Vienna" ins Internet stellen

Viele Autofahrer würden nicht mögen, dass ihre Gesetzesübertretungen, einschliesslich das KFZ-Kennzeichen, ins Internet gestellt werden und das hat eine abschreckende Wirkung. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass laut österreichichem Recht eine Veröffentlichung, die eine Identifizerung ermöglicht, rechtliche Folgen mit sich ziehen kann.
Eine gänzlich ungefährliche Methode Autofahrer am Pranger zu stellen ist aber die Homepage von My BikeLane Vienna
.
My BikeLane Vienna My Bikelane Vienna wird aus den USA betrieben und unterliegt das Recht der Vereinigten Staaten, da hat kein österreicher Richter Zugriff. Sie loggen sich anonym an und können in Österreich nicht ausgekundet werden.
Bei Firmenautos bietet es sich an, eine E-Mail an die Firma mit Link auf My BikeLane zu senden. Ich glaube, dass die meisten Firmenchefs wenig begeistert sind wenn ihre Fahrzeuge öffentlich am Pranger gestellt werden.

Polizei rufen

Bei ganz schweren Delikten oder wenn der Autofahrer uneinsichtig ist, kann die Polizei gerufen werden. Die Polizei muss nicht sofort strafen sondern kann auch ermahnen. Das führt in vielen Fällen ebenso so zum Erfolg, ist jedoch viel weniger provokant, als gleich eine Strafe zu verhängen. Es soll aber nicht verschwiegen werden, dass die Polizei nicht immer sofort zu Stelle ist und dass sie nicht immer Verständnis für die Anliegen der Radfahrer hat. Diese Fälle bitte der ARGUS melden, wir werden sie mit der Polizei besprechen. In diesem Fall Ort, Datum, Uhrzeit und genaue Beschreibung des Verlaufs angeben.

Die Telefonnummer der Wachzimmer kann auf folgender Seite eruiert werden: Polizei Wien

Fahrradleichen

Nicht selten verstellen Fahrradleichen kostbare Radabstellplätze. Dies kann bei der MA 48 gemeldtet werden, siehe unsere Seite über das Abschleppen von Fahrradleichen.

Gefahrenstellen

Im Verkehr gibt es für Radfahrer nicht wenige Gefahrenstellen. Die ARGUS hat sich in der Vergangenheit erfolgreich für die Beseitigung von gefährlichen Stellen eingesetzt. Es gibt aber noch viel zu tun. Mehr können Sie auf folgende Seite nachlesen: Gefahrenstellen für Radfahrer.

ARGUS Transdanubien


ARGUS - Die Radlobby
1040 Wien, Frankenberggasse 11
Telefon: (01) 505 09 07
e-mail: service@argus.or.at

Andrzej Felczak, 17 November 2008